Schulbusse sind jetzt für jedermann nutzbar

Uhr Stefan Algermissen
Die Schülerbeförderung soll besser werden im kommenden Schuljahr. Vor diesem Hintergrund hat der Landkreis Rotenburg die reinen Schulbusse abgeschafft und in den ÖPNV integriert. Zudem wurde neue Linien geschaffen.Symbolfoto: dpa/Franziska Kraufmann

Rotenburg. Der Landkreis Rotenburg hat nach eigenen Aussagen „die Schülerbeförderung im Kreisgebiet für eine Optimierung auf den Prüfstand gestellt“. Als Folge ist sie zum 1. August in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) integriert worden. Heißt: Busse, die bislang als reine Schulbusse fuhren, sind jetzt für jedermann nutzbar. Zudem wurde das Liniennetz überarbeitet. Am Donnerstag folgt mit dem Ende der Schulferien die Feuertaufe.

Zusammen mit den Schulen und Verkehrsunternehmen seien auf Basis der Nachfrage bessere Verbindungen erstellt worden, heißt es in einem Flyer, der das neue Liniennetz für den Landkreis Rotenburg vorstellt (BZ berichtete). Das Anliegen ist klar: Durch Einbindung der Schulbusse in den normalen Linienverkehr soll der ÖPNV auf dem platten Land gestärkt werden. Denn Bus- und Bahnverbindungen für all jene, die nicht mal eben ins eigene Fahrzeug steigen und losfahren können, sind, ein wichtiges Plus an Lebensqualität abseits der Großstädte, für manche gar nötig für den Weg zum Arbeitsplatz.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.