Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Neubau am Rathausmarkt: Erster Entwurf erheblich verändert

Uhr Rainer Klöfkorn
So sieht aus Richtung Neue Straße der aktuelle Entwurf für das neue Wohn- und Wirtschaftsgebäude aus, der heute in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung vorgestellt wird. Grafiken: PGN

Bremervörde. Vor der morgigen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses haben sich gestern in einem gemeinsamen Pressegespräch Bürgermeister Detlev Fischer (CDU), PGN-Geschäftsführer Norbert Behrens und der Bremervörder Architekt Lothar Tabery zu dem aktuellen Stand der Diskussionen um den Bau des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes auf dem Rathausplatz geäußert.

Alle Beteiligten waren sich darin einig, dass in den vergangenen Wochen dank eines intensiven und konstruktiven Austausches zahlreiche Änderungen am ursprünglichen Entwurf vorgenommen worden seien. Jetzt sei es Angelegenheit der Ratspolitiker, der Änderung des Bebauungsplanes zuzustimmen oder abzulehnen, sagte der Bürgermeister. Die endgültige Entscheidung wird in der Stadtratssitzung im September fallen. Einen „Knackpunkt“ gibt es allerdings noch. Im aktuellen Entwurf ist vorgesehen, dass das Staffelgeschoss bündig mit den vier unteren Geschossen abschließt. „Das empfinde ich als sehr schade“, sagt Tabery, der sich gewünscht hätte, dass das Staffelgeschoss aus stadtbildprägenden Gründen eingerückt gebaut würde.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.