Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Mehr Service im Bauamt

Uhr
Vorbild Osterholz: Auch der Landkreis Rotenburg möchte Bauherren verlässlich über den Fortschritt der Bearbeitung informieren. Foto: rk/Freese

Bremervörde. Beschwerden über Behörden sind in Diskussionen keine Seltenheit. Das Bauamt des Landkreises Rotenburg macht da keine Ausnahme als Zielscheibe. Und doch häufen sich die Vorwürfe: zu lange Bearbeitungszeiten, zu wenig Service. Das soll sich ändern. Die Kreispolitik hat nach dem Vorbild der Nachbarkreise Stade, Osterholz und Heidekreis die „Bauakte online“ auf den Weg gebracht.

„Der Ihnen vorliegende Antrag der Mehrheitsgruppe verfolgt neben dem allgemeinen Ziel, das Miteinander von Bürgern auf der einen Seite und der Kreisverwaltung aber auch dem Kreistag auf der andern Seite zu verbessern, den konkreten Ansatz zur Einführung der ‚Bauakte online‘“, formulierte Bernd Wölbern (SPD) während der jüngsten Kreistagssitzung in Bremervörde für die SPD/Grünen/WFB-Gruppe zu einem Eilantrag. Es gehe darum, Servicegarantien für Bauherren auszusprechen, damit mehr Planungssicherheit und Vertrauen zu schaffen, also die Zufriedenheit auf allen Seiten zu steigern.

Als Vorbild gilt das System im Landkreis Osterholz, das für häufig nachfragte Dienstleistungen bereits seit 2008 feste Servicegarantien bietet – unter anderem für die Bearbeitung von Bauanträgen. Genehmigungen für den Neubau von Einfamilienhäusern, Garagen und Nebenanlagen werden innerhalb von 30 Tagen erteilt, für Neubau und Nutzungsänderung gewerblicher Vorhaben binnen 50 Tagen.(rk/mk)

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.