Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

MTV Hesedorf der große Gewinner

Uhr
Sieg im Kellerduell: Hesedorf – hier Eduard Kraft und Torben Baatz gegen Julian Bäron – gewann 2:1 gegen Ostereistedt/Rhade.Foto: Specht

HESEDORF. Die Hesedorfer Kreisligafußballer sind erfolgreich in den zweiten Punktspieldurchgang gestartet. Zum Auftakt gewann das Hendreich-Team die Heimpartie gegen Ostereistedt/Rhade mit 2:1. Gleichzeitig sackten die Hausherren drei wertvolle Zähler für den Ligaverbleib ein.

Für den sechsten Sieg musste der neue Tabellenneunte einen Kraftakt leisten. Danach sah es zunächst weniger aus. Die Hausherren machten von Beginn an Druck und kamen zu guten Möglichkeiten, bei denen der Torjäger Kristian Reitmann seinem Ruf einmal mehr gerecht wurde. Der beste Schütze der Liga brachte den MTV mit einem Doppelpack (8., 12.) auf Kurs.

Anschließend blieben die Hesedorfer mit vielen Ballgewinnen, schnellem Umschalten und dem nötigen Einsatz am Drücker, während der FC Ostereistedt/Rhade bis zur Pause nicht wirklich in die Partie fand. Die Gäste machten es aber zunehmend besser und spielten mit, waren jedoch kaum torgefährlich und brauchten für den Anschlusstreffer schon eine Hesedorfer Fehlleistung. Als der MTV das Leder in der 33. Minute bei einem Einwurf leichtfertig abgab, war Johannes Meyer im Gegenzug erfolgreich.

In der Halbzeitpause musste das Heimteam zweimal verletzungsbedingt wechseln. Die Umstellungen wirkten sich aus. Hesedorf konnte an die kompakte Leistung nicht anknüpfen und geriet gegen die aufdrehenden FCer auch deshalb unter Druck, weil man aufgrund der überhasteten Versuche kaum für Entlastung sorgen konnte. Die wenigen klaren Konterchancen wurden zudem unsauber ausgespielt. Nur gut, dass die Abwehrarbeit beim Gastgeber klappte und vor allem dessen Keeper Nils Kieslich gut aufgelegt war. Der Schlussmann parierte unter anderem einen Elfmeter von Timo Schleßelmann (50.). Der Strafstoß war aber auch schon fast die letzte klare Möglichkeit des anrennenden Gastes. Anschließend versuchten es die FCer meistens mit langen Schlägen, bei denen die gewonnenen „zweiten Bälle“ ebenso nichts einbrachten wie viele Ecken oder Freistöße. Auch die Überzahl in den Schlussminuten nach einer Gelb-Roten Karte für Jannis Kropp (85., wiederholtes Foulspiel) konnte die Truppe von Trainer Kevin Weigert nicht nutzen, sodass der MTV Hesedorf am Ende einen glücklichen, aber aufgrund der ersten Halbzeit und des Einsatzes nicht unverdienten Sieg feiern konnte.

Spielertrainer Marco Hendreich: „Wir haben es bis zur Pause ganz gut gemacht. Danach ging leider der Faden verloren, doch wir haben alles gegeben und wenig zugelassen.“ (db)

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.