Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Hoffen auf Zug nach Stade

Uhr
Die Bremervörder Wartungshalle der EVB spielt bei den Hoffnungen auf eine Reaktivierung der Strecke Bremervörde-Stade eine besondere Rolle. Foto: Schmidt

Bremervörde/Fredenbeck. Für viele Menschen im Vörder Land wäre sie ein Traum: die Wiederaufnahme des Zugverkehrs in Richtung Stade. Jetzt kommt Dynamik in das Thema – allerdings aus dem Nachbarkreis Stade. Das Stader Tageblatt berichtet über einen Vorstoß aus der Samtgemeinde Fredenbeck, von der auch die Menschen in Bremervörde und umzu profitieren könnten.

Fredenbeck blickt nach Stade. Dort sind wichtige Ämter, da gibt es Krankenhaus, Hallenbad, Kino. Was bisher fehlt, ist ein attraktives Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs, um Stade zu erreichen. Die Schiene könnte Abhilfe schaffen. Sie ist bereits da und wird von Personenzügen befahren. Im Fredenbecker Rathaus gibt es spürbaren Optimismus, den Personennahverkehr noch weiter auszubauen. – über den touristischen Moorexpress hinaus.

(mf/ing/st/ts)

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.