Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Geschützter Lebensraum zerstört

Uhr Von Theo Bick
Das unter Schutz stehende Biotop ist durch die Arbeiten arg in Mitleidenschaft gezogen worden.

Mintenburg. Mit Abholz- und Umbrucharbeiten hat ein Landwirt aus Ober Ochtenhausen auf seinem Grundstück an der Kreisstraße 148 bei Mintenburg für Unmut bei Umweltschützern im Kreis gesorgt.

Ein geschütztes Biotop – ein so genannter Birkenholzbruchwald – sei durch die unerlaubt durchgeführten Arbeiten erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden, erklärt Landschaftswart Mark Heydemann aus Anderlingen auf BZ-Nachfrage.

Ein solches Verhalten schade der Landwirtschaft als Branche, betonte Heydemann weiter. Aufgrund von Aktionen wie der bei Mintenburg werde die Branche als Ganzes häufig pauschal verurteilt, weil einige die Grenzen nicht kennen würden. „Es geht einigen Landwirten nur um die Frage, wie man aus für sie ,unbrauchbarem‘ Land Ackerland machen kann“, ist Heydemann überzeugt. „Restlebensräume für Tiere und geschützte Pflanzen gehen so verloren“, sagte der Landschaftswart gegenüber der BZ

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.