Gedenkfeiern in Vorbereitung

Uhr
Am 29. April jährt sich der Tag der Befreiung des Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers in Sandbostel zum 74. Mal. In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus werden auf der Kriegsgräberstätte in der Beverner Straße Kränze niedergelegt. Archivfotos: Siems/Algermissen

Sandbostel. In Sandbostel finden in nächster Zeit zwei Gedenkveranstaltungen statt. Zentraler Anlass ist am Montag, 29. April, der 74. Jahrestag der Befreiung des „Stalag XB“ durch britische Truppen.

Die zweite Veranstaltung, zu der die Stiftung Lager Sandbostel einlädt, ist am Sonnabend, 22. Juni, anlässlich des 78. Jahrestags des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion.

Am Freitag, 21. Juni, wird der renommierte Film- und Theaterschauspieler Werner Wölbern um 19 Uhr in der Gedenkstätte in Sandbostel Texte und Erinnerungen von ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen vortragen. Der gebürtige Zevener ist Professor für „Rollen-/Szenenstudium“ an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main und dem deutschen Fernsehpublikum aus Gastrollen in Fernsehserien wie „Tatort“, „Polizeiruf 110“ oder „Wilsberg“ bekannt.

Die Vorbereitungen für die Veranstaltungen laufen. Zum Gedenken am 29. April werden neben den Vertretern aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft auch Angehörige von Kriegsgefangenen und KZ-Häftlingen aus Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Russland und Serbien erwartet sowie die konsularischen Vertreter mehrerer Nationen, darunter die Russische Föderation und Italien. (fs)

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.