Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Für die Zukunft des Rathausplatzes

Uhr Von Rainer Klöfkorn
Der Rathausplatz und seine nähere Umgebung werden Sanierungsgebiet. Maßnahmen in diesem Bereich können mit Fördergeldern durchgeführt werden. Vorschläge für die zukünftige Gestaltung des zentralen Platzes in der Innenstadt erhofft sich die Stadt unter anderem vom neu gebildeten Gestaltungsbeirat. Dabei dürfte es auch um die Frage gehen, ob die Bushaltestelle vom Platz verlegt wird oder nicht.Foto: Klöfkorn

Bremervörde. Der städtische Verwaltungsausschuss hat auf seiner jüngsten Sitzung die Mitglieder für den Gestaltungsbeirat bestimmt, der sich mit der Attraktivierung des Rathausplatzes in Bremervörde befassen wird. Neben zwei Vertretern der Stadtverwaltung und fünf Stadtratsmitgliedern werden die Wirtschaftsgilde und der Verein City- und Stadtmarketing jeweils einen Vertreter entsenden.

Der Gestaltungsbeirat wird auf Vorschlag der niedersächsischen Architektenkammer gebildet. Ihm gehören Fachleute verschiedener Gebiete an, die öffentlich tagen und Empfehlungen für die Stadt und Bauherren formulieren sollen.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.