Bremervördes Handballer starten mit Pleite

Uhr Michael Brinkmann
Ausgebremst: TSV Bremervörde – hier mit Felix Weber, Finn Thode und Jannes Hollstein – kassierte zum Saisonstart eine derbe 17:27-Heimniederlage gegen den OHV Aurich II.Fotos: Brinkmann

Bremervörde. Den Start haben sie gründlich verpatzt: Bremervördes Handballer sind mit einer deutlichen Niederlage in die Verbandsliga-Saison gestartet. Der Oberliga-Absteiger unterlag in eigener Halle mit 17:27 gegen Aufsteiger OHV Aurich II. Am kommenden Wochenende geht‘s zum Aufsteiger TSV Daverden.

Seinen Einstand als Trainer der ersten Herrenmannschaft hatte sich Adnan Salkic ganz anders vorgestellt. Nach den ersten 60 Minuten herrschte „Ernüchterung pur“ statt Erleichterung. Und die war sowohl auf dem Spielfeld als auch auf den Rängen zu spüren. Viele der rund 120 Zuschauer verließen nahezu wortlos die Halle. Vor allem die zweite Halbzeit war aus Bremervörder Sicht eine herbe Enttäuschung, denn die Gastgeber erzielten ganze sechs Treffer, darunter noch zwei Siebenmeter und nur zwei Tore in den ersten 24 Minuten des zweiten Durchgangs. Die TSVer wirkten nach dem Wechsel ziemlich mutlos, konnten kaum Druck aufbauen und leisteten sich viele technische Fehler. Im „Spiel ohne Backe“ kamen die Gäste deutlich besser mit dem Ball zurecht. Die ebenfalls ganz junge Auricher Mannschaft, die übrigens seit der D-Jugend in fast gleich Besetzung zusammenspielt, seitdem von Patrick Tulikowski trainiert wird und sich vor der Saison als Team des MTV Aurich dem OHV anschloss, packte hinten zu, ließ den Bremervördern kaum noch Freiräume und hatte die Punkte bereits nach knapp 40 Minuten und einer 21:13-Führung im Sack.

Nach solch klaren Verhältnissen hatte es am Sonnabend zunächst gar nicht ausgesehen, denn der TSV erwischte einen klasse Start. Das Team lag mit 3:1 und 7:3 in Führung. Da schien was zu gehen. Doch nach einer Auszeit-Predigt des Gästetrainers („habt ihr hier bis jetzt schon einen Zweikampf geführt?“) kam Aurich immer besser ins Spiel und machte aus dem Rückstand eine 12:11-Pausenführung.

Im zweiten Durchgang nahm der Liganeuling, der in den vergangenen Jahren dreimal aufgestiegen ist, das Heft das komplett in die Hand. Beim TSV lief offensiv nichts mehr zusammen und auch in der Abwehr waren die Lücken zu groß. „Was in der zweiten Halbzeit passiert ist, ist kaum zu verstehen. Ganz bitter, denn die Jungs waren wirklich heiß und haben ja auch super angefangen. Ich kann da aber jetzt nicht drauf hauen. Wir werden das am Montag analysieren und uns dann auf das Spiel in Daverden vorbereiten“, sagte TSV-Trainer Salkic.

Sein Auricher Kollege meinte: „Wir haben in der zweiten Halbzeit eine super Deckung gespielt. Als Aufsteiger so zu starten, ist natürlich schön.“

TSV: Sebastian Spark, Steffen Krange - Philipp Habermann (2), Noel Duhme (1), André Höft (1), Joscha Janssen, Jannes Hollstein, Finn Thode (2), Hannes Meinke (5/3), Felix Weber (5), Erik Kanzler.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.