Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

Bremervörder Weihnachtsmarkt

Uhr Von Theo Bick
Weihnachtliche Atmosphäre und viele Besucher erhofft sich City-Managerin Bärbel Hensel für den diesjährigen „Olen Wiehnachtsmaakt“ vom 1. bis 4. Dezember in Bremervörde. Höhepunkte sind unter anderem der Besuch des Weihnachtsmannes samt Fackelumzug und Kutschenfahrt, eine „Gönstich Stund“ (Happy Hour) an den Ausschankbuden am 2. Dezember (19 bis 20 Uhr), eine offene Feuerstelle samt Sitzgelegenheiten, die große Weihnachtstombola, die Plattenbörse samt Weihnachtscafé im Ludwig-Harms-Haus und das Christmas-Night-Shopping am 2. Dezember bis 22 Uhr. Foto: rkl/Archiv

Bremervörde. „De ole Wiehnachtsmaakt“ verwandelt den Bremervörder Rathausmarkt und Teile der Kirchenstraße vom 1. bis 4. Dezember wieder in eine weihnachtliche Budenstadt. City-Managerin Bärbel Hensel hat am Donnerstag die Highlights und Neuheiten für den diesjährigen Markt vorgestellt.

Offiziell eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am 1. Dezember um 16 Uhr auf der Bühne mit der offiziellen Begrüßung durch Silke Lorenz, Vorsitzende des Vereins City- und Stadtmarketing (CSM), sowie einen Vertreter der Stadt. Geöffnet ist die Budenstadt täglich von 14 bis 20 Uhr. Am Freitag, 2. Dezember, sind im Rahmen des parallel stattfindenden „Christmas-Night-Shopping“ in der Bremervörder Innenstadt Öffnungszeiten bis 22 Uhr möglich.

Als besonderer Höhepunkt wird in diesem Jahr der Weihnachtsmann erwartet. Am Sonnabend, 3. Dezember, soll er um 16.27 Uhr mit dem Zug am Bremervörder Bahnhof eintreffen. Dort steigt er in seine Kutsche um und wird ab 16.40 Uhr mit einem Fackel umzug vom Bahnhof über die Bahnhofstraße, die Alte Straße und die Kirchenstraße bis zum Rathausplatz geleitet.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.