BSC dreht Pausenrückstand

Uhr Michael Brinkmann
Der Bremervörder Jon Suhr trifft nach Kopfballverlängerung von Jöran Engelke zum 1:1-Ausgleich. Foto: Brinkmann

Bremervörde. Platz zwei ist weiterhin möglich: Der Bremervörder SC hat sich gestern auf eigenem Platz gegen den Rotenburger SV II durchgesetzt. Der Fußball-Kreisligist drehte dabei nach der Pause einen 0:1-Rückstand durch die Tore von Jon Suhr und Pascal Steingröver. Für den BSC geht‘s schon am Dienstag mit dem Nachholspiel gegen den TuS Zeven weiter.

Den ersten Teil der „englischen Woche“ vor Ostern konnten die Bremervörder gestern erfolgreich gestalten. Jetzt folgen zwei weitere Aufgaben. Dienstag um 19.30 Uhr geht‘s im Schützenhof gegen den TuS Zeven, am Sonnabend folgt um 16 Uhr das Pokalviertelfinalspiel beim TSV Groß Meckelsen. Trainer Jörn Augustin hofft, dass bis dahin der eine oder andere angeschlagene Spieler wieder fit wird.

Gestern benötigte der BSC einen Kraftakt, um sich nach dem 1:1 im Hinspiel drei Punkte im Städteduell zu sichern. Die Zuschauer bekamen dabei zwar kein gutes, dafür aber jederzeit spannendes Kreisligaspiel zu sehen. Hochkarätige Torchancen waren im Schützenhof eher Mangelware. Effizienz bewies im ersten Durchgang der Gast. Rotenburgs Landesligareserve, die konzentriert und engagiert auftrat, machte aus der ersten Gelegenheit das 0:1 und ließ den BSC bei einem Konter in der 25. Minute schlecht aussehen. Daniel Reuter setzte über rechts zu einem Spurt an und gegen zwei Gegenspieler durch. Der Mittelfeldspieler scheiterte zwar im ersten Versuch, bekam den Ball aber noch einmal vor die Füße und traf aus kurzer Distanz ins kurze Eck. Dieser Treffer war zugleich der Halbzeitstand.

Der zweite Durchgang begann dann perfekt für die Gastgeber. Der zur Pause für Dennis Klindworth eingewechselte Jöran Engelke verlängerte in der 48. Minute per Kopf in den Fünfmeterraum, fand dort Jon Suhr, der mit dem rechten Innenspann perfekt zum 1:1 vollendete. Der BSC war danach für eine Weile das leicht dominierende Team und legte in der 66. Minute nach. Rotenburgs Keeper half beim 2:1 allerdings tatkräftig mit. Nach einem missglückten Abstoß landete der Ball bei Pascal Steingröver. Der zog aus etwa 18 Metern ab. Der Ball sprang einmal auf und rutschte dem Torhüter durch die oft zitierten Hosenträger. Anschließend bemühten sich die Gäste um den Ausgleich, versuchten es allerdings fast ausschließlich aus der Distanz. BSC-Schlussmann Kenneth Hinck war jedoch ein sicherer Rückhalt und hielt seinen Kasten sauber.

„Es war zwar kein schönes Spiel, aber die Jungs haben Moral bewiesen und wie letzte Woche in Groß Meckelsen einen Rückstand umgebogen. Ich bin zufrieden“, meinte Trainer Jörn Augustin.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.