Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

800-Jahr-Feier: In Nieder Ochtenhausen „läuft‘s“

Uhr Frauke Siems
Zur Musik von „Sound Set Germany“ wird im Festzelt getanzt. Foto: Siems

Nieder Ochtenhausen. „Unser Dorf hat Zukunft. Unser Dorf macht Zukunft“, so steht es auf den Bannern im großen Festzelt. Nieder Ochtenhausen zeigt sich selbstbewusst - und hat allen Grund dazu: Die kleine Ortschaft im Norden der Stadt Bremervörde hat am Wochenende 800-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Festball waren am Sonnabend über 500 Gäste auf dem Kornspeicher-Gelände versammelt.

Ortsbürgermeister Stefan Imbusch freute sich über ein rappelvolles Haus. 400 Karten für den Festball seien schon im Vorverkauf weggegangen, vermeldete Imbusch. Bei der Vorbereitung des Jubiläums hätten die Nieder Ochtenhausener „Großes geleistet“.

Birgit Martins erinnerte als Protokollantin des Festausschusses an die arbeitsaufwendige Vorbereitung des Jubiläums. Stefan Imbusch sei es von Anfang wichtig gewesen, das ganze Dorf mitzunehmen. Seine Ansage „Das läuft!“ sei in Nieder Ochtenhausen zu einem geflügelten Wort geworden. Das Fest sei zu 90 Prozent ehrenamtlich vorbereitet und organisiert worden. Diejenigen, die im Geiste schon eine Liste führten, „was alles nicht gut war, sollten sich schon mal das Jahr 2043 notieren“, wenn die 825-Jahr-Feier anstehe, so Martins augenzwinkernd.

Nach dem offiziellen Teil wurde zur Musik der Band „Sound Set Germany“ getanz und gefeiert.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.