Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mit der Nutzung der Seiten und Services der Bremervörder Zeitung, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.     Mehr Infos
OK

14 Autoren sehen ihre Heimat

Uhr Von Frauke Siems
Macher und Autoren des 16. Jahrbuchs : Jürgen Bösch (von links), Eberhard Geßler, Jürgen Rode, Meike Hoberg, Hildegard Buschmann, Tochter des verstorbenen Heinrich Nölting, dessen Kindheitserinnerungen im Jahrbuch nachzulesen sind, Reyk Borgardt, Rainer Klöfkorn, Dr. Elfriede Bachmann und Sieghard Rasch. Foto: Siems

Bremervörde. Die Arbeitsgruppe Stadtgeschichte des Kultur- und Heimatkreises (KuHK) hat am Freitagabend im Kundencenter der EWE das 16. Bremervörder Jahrbuch vorgestellt, einen vielseitigen und reich bebilderten Band mit Geschichte und Geschichten der Stadt.

14 Autorinnen und Autoren betrachten in dem 128-Seiten-Werk ein Stück „individuelle Heimat“. Die Texte reichten „von wissenschaftlicher Dokumentation bis emotionsgeprägter Erinnerung“, schreibt der KuHK-Vorsitzende Manfred Bordiehn im Vorwort. Die Arbeitsgruppe Stadtgeschichte weckte bei der Präsention im Hause der EWE Lust aufs Lesen. Zum Redaktionsteam gehören Jürgen Rode, Eberhard Geßler und Hans Freter. Bei der Gestaltung gab es professionelle Hilfe von Reyk Borgardt.

Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe und im ePaper der BZ lesen.